Bestattungsvorsorge

Das gute Gefühl, alles geregelt zu haben!

Vorsorge für die eigene Bestattung zu treffen ist eine verantwortungsvolle Aufgabe. Sie entlasten ihre Angehörigen und haben das gute Gefühl, alles nach Ihren Wünschen geregelt zu haben.

Mit einer Bestattungsvorsorge können sie individuelle Wünsche für eine künftige Bestattung festlegen und verbindlich regeln. Selbstverständlich können Sie einmal getroffene Entscheidungen jederzeit wieder ändern. Es entstehen keine Kosten!

Gern stehe ich Ihnen für ein unverbindliches Gespräch zur Verfügung.

Papiere und Dokumente die im Todesfall griffbereit sein sollten:

  • für Verheiratete die Heiratsurkunde (Familienbuch)
  • für Ledige die Geburtsurkunde
  • für Verwitwete die Sterbeurkunde des Ehepartners
  • für Geschiedene zusätzlich die Scheidungsurkunde
  • Personalausweis
  • die Graburkunde, falls eine Grabstätte vorhanden ist
  • letzter Renten- oder Pensionsbescheid
  • Mitgliedsnummer der Krankenkasse oder die Krankenkassenkarte
  • Versicherungspolicen der Lebens- oder Sterbegeld- Versicherungen und Sterbekassen
  • Mitgliedsausweise von Organisationen oder Verbänden, die ein Sterbegeld zahlen

Viele Fragen können jedoch schon zu Lebzeiten besprochen und geregelt werden:

Wahl des Friedhofes, Grabstätte, falls diese noch nicht vorhanden ist.

Welche Bestattungsart wird gewünscht?

  • Erdbestattung: Wahlgrabstätte oder Reihengrab?
  • Feuerbestattung: Wahlgrabstätte, Reihengrabstätte oder anonyme Beisetzung?
  • Seebestattung: Nord- oder Ostsee?
  • Friedwaldbestattung
  • Wer soll im Bedarfsfall die Wohnung auflösen?
  • Ist ein handgeschriebenes Testament vorhanden oder ein notarielles Testament beim Amtsgericht hinterlegt?
  • Wird eine Zeitungsanzeige gewünscht und wenn in welcher Zeitung?
  • Werden Trauerkarten gewünscht?
  • Ist eine Liste mit Namen und Adressen der Personen die eine Todesanzeige erhalten sollen, vorhanden?
  • Welche Mitgliedschaften bei Vereinen oder Verbänden müssen gekündigt werden?
  • Welche Daueraufträge müssen bei Banken oder Sparkassen widerrufen werden?